Pensionszusage

Eine Pensionszusage rundet die Altersvorsorge ab
Mit einer Pensionszusage verpflichtet sich das Unternehmen, bestimmten Mitarbeitern im Ruhestand eine betriebliche Versorgung zu zahlen. Als Begünstigter erwirbt man einen Leistungsanspruch direkt gegenüber der Firma. Pensionszusagen sind besonders geeignet als ergänzende Altersvorsorge für geschäftsführende Gesellschafter, leitende Angestellte und andere gut verdienende Mitarbeiter, deren Gehalt über der Bemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung liegt.

Pensionszusagen am besten rückversichern
Durch Abschluss einer Rückdeckungsversicherung kann das Unternehmen Zahlungsverpflichtungen aus Pensionszusagen auslagern. Auch ein Berufsunfähigkeitsschutz für die begünstigten Mitarbeiter und eine Hinterbliebenenversorgung lassen sich versichern. Mit einer Rückdeckungsversicherung bleiben die Kosten für das Unternehmen kalkulierbar, egal wie lange die Pensionen später gezahlt werden müssen.

Versicherungsguthaben aktivieren, Beiträge von der Steuer absetzen
Damit die Pensionszusagen wirklich sicher sind, leistet das Unternehmen Beiträge zum Pensionssicherungsverein (PSV). Der PSV springt im Ernstfall ein, falls die Firma zahlungsunfähig werden sollte. Guthaben bei der Rückdeckungsversicherung lassen sich in der Bilanz aktivieren, Beiträge zur Rückdeckungsversicherung und zum PSV erkennt das Finanzamt als Betriebsausgaben an. ( vdabbakw )

VDABBAKW_693 11.12.2019-09:12:09