Pensionskasse

Mit der Pensionskasse zusätzlich fürs Alter vorsorgen
Bei einer Pensionskasse kann man als Arbeitnehmer betrieblich für den Ruhestand vorsorgen. Die Pensionskasse leistet später eine Zusatzrente, auf Wunsch ist schon bei Rentenbeginn eine Sofortauszahlung möglich. Die Altersvorsorge bei der Pensionskasse kann mit einem Berufsunfähigkeitsschutz oder einer Unfallversicherung gekoppelt werden. Als Beschäftigter braucht man die Zustimmung des Arbeitgebers, wenn man bei einer Pensionskasse vorsorgen will.

Pensionskassen legen Ihre Beiträge sicher an
Pensionskassen sind eigenständige Einrichtungen, die entweder von Unternehmen für ihre Mitarbeiter oder von Versicherern selbst ins Leben gerufen werden. Pensionskassen bieten eine Garantieverzinsung, deshalb legen sie die Beiträge ihrer Kunden zum größten Teil in festverzinslichen Wertpapieren an. Wer bei einer Pensionskasse fürs Alter spart, erzielt eine vergleichbare Rendite wie bei einer privaten Rentenversicherung.

Viele Arbeitgeber fördern die betriebliche Altersvorsorge
Beiträge zu Pensionskassen sind bis zu einer Höhe von 4 Prozent der Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung (West) steuer- und sozialabgabenfrei. Zusätzlich bleibt ein Festbetrag von 1.800 Euro zumindest unversteuert. Viele Arbeitgeber beteiligen sich finanziell an der betrieblichen Altersvorsorge ihrer Mitarbeiter. Solche Zuschüsse kann der Arbeitgeber als Betriebsausgaben steuerlich geltend machen. ( vdabbakw )

VDABBAKW_693 11.12.2019-07:47:04