Änderungen bei der handelsrechtlichen Bilanzierung von Pensionsverpflichtungen durch BilMoG

In der betrieblichen Altersversorgung kommt es für den Durchführungsweg der Pensionszusage zu eingen Änderungen, die u.a. eine Erhöhung der Pensionsrückstellungen in der Handelsbilanz aufgrund geänderter Bewertungsvorschriften zur Folge haben werden.

Pensionsrückstellungen in der Steuerbilanz von BilMoG nicht betroffen.

Änderungen bei der Rückstellungsbewertung im Detail Rückstellungen von Unternehmen für künftige Verpflichtungen werden in Zukunft realistischer bewertet. Hier eine kurze Übersicht:

Berücksichtigung künftiger Entwicklungen
Bei der Bewertung von Pensionsrückstellungen jetzt künftig zu erwartende Lohn-, Preis- und Personalentwicklungen berücksichtigt. Z.B. wird die Anpassung laufender Renten gem. § 16 BetrAVG durch den Ansatz eines Rententrends, der kaufmännisch vernünftig zu wählen ist, berücksichtigt.

Abzinsung der Rückstellungen mit Marktzinssatz
Verbindlichkeiten mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr werden mit einem von der Bundesbank vorgegebenen durchschnittlichen Marktzinssatz der vergangenen sieben Geschäftsjahre abgezinst.

Bewertungsverfahren
Künftig soll der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendige Erfüllungsbetrag für künftige Verpflichtungen ausgewiesen werden - hinsichtlich des Bewertungsverfahrens werden per Gesetz jedoch keine expliziten Vorgaben gemacht, es besteht grundsätzlich ein Wahlrecht. Folgende Methoden können angewendet werden: modifiziertes Teilwertverfahren, projected unit credit method.

Die Bewertungsverfahren haben unterschiedliche Effekte auf die Entwicklung der Rückstellungen, besonders zum Zeitpunkt der Umstellung.

Die Wahl des Bewertungsverfahrens sollte daher im Vorfeld diskutiert werden. In den meisten Fällen wird die Pensionsrückstellung stark steigen, was zu weitreichenden Konsequenzen hinsichtlich Bilanzkennzahlen und Gewinnausschüttung führen kann.

Saldierung
Pensionsrückstellungen müssen künftig mit Vermögen, das ausschließlich der Erfüllung von Schulden aus Verpflichtungen gegenüber Arbeitnehmern dient und dem Zugriff anderer Gläubiger entzogen ist, saldiert werden. Vorteil: deutlich verringerter Bilanzausweis, da nur noch das Delta zwischen Pensionsrückstellungen und hierfür reserviertem Vermögen ausgewiesen wird.

Zeitwertbewertung
Dieses Planvermögen, ist mit dem Zeitwert (Fair Value) anzusetzen.

Das Saldierungsgebot kann bei richtiger Gestaltung die Nachteile der neuen Bewertungsverfahren mehr als ausgleichen! Verbesserung der Bilanz- und Ertragskennzahlen!!

( vdabbakw )

VDABBAKW_3386 11.12.2019-08:39:27